Preetzer Chaussee & Straße

<< Index P

Preetzer Chaussee (Gaarden-Ost)
1789 Bereits auf der „Topographisch Militärischen Charte des Herzogtums Holstein (1789 – 1796)“ Nr. 22 von Maj. Gustav Adolf v.Varendorf eingezeichnet. (ohne Straßennamen)
1875 erstmals aufgeführt im Adb. Kiel 1875
1904 Übernahme der Preetzer Chaussee von Kaiserstraße bis zur Stadtgrenze. (Ablösesumme :- 59.203,01 M)
1939 Nach der Eingemeindung Elmschenhagens werden die Preetzer Chausseen Gaarden-Ost und Elmschenhagen vereinigt
1945 Umbenennung in „Preetzer Straße“
1789 von der Schönberger Straße an
1910 Werftstraße – Stadtgrenze (bis Preetzer Chaussee Nr. 74/119)
1939 Werftstraße – Gem. Klausdorf/Schwentine (bis Preetzer Chaussee Nr. 244/205)
Alte Landstraße von Gaarden nach Preetz

Preetzer Chaussee (Elmschenhagen)
1901 Preetzer Chaussee im Protokolltext der Gemeinderatssitzung erwähnt
1908 erstmals aufgeführt im Adb. Kiel 1908
1911 einschl. Sophienhöhe (Preetzer Chaussee 1) Adb. Kiel 1911
1936 einschl. Toweddern Adb. Kiel 1936 Teil V
1939 zu Preetzer Chaussee Kiel (Eingemeindung)
1973 Das Teilstück Preetzer Chaussee von Preetzer Straße Kiel bis zur Einmündung in die B 76 wird ebenfalls mit „Preetzer Straße“ bezeichnet.
1901 von Preetzer Chaussee (Kiel) an
1945 Preetzer Straße – Gemeindegrenze
1973 Villacher Straße – Gemeindegrenze
Alte Landstraße von Elmschenhagen nach Preetz

Preetzer Straße (Gaarden-Ost, Elmschenhagen)
vor 1945 Preetzer Chaussee
1945 Name durch OB. St. Kiel festgelegt
1973 Das Teilstück Preetzer Chaussee von Preetzer Straße Kiel bis zur Einmündung in die B 76 wird ebenfalls mit „Preetzer
1945 Werftstraße – Klausdorf/Schwentine
1973 Werftstraße – Villacher Straße
Alte Landstraße von Gaarden nach Preetz

Preetzer Straße (Gaarden-Ost)
1875 erstmals aufgeführt im Adb. Kiel 1875
ca. 1895 zu Kaiserstraße
Preetzer Chaussee – Carlstal (Kirchenweg) Endstück der heutigen Kaiserstraße
© Kieler Straßenlexikon

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]